We're serving local coffee from Palatinate

Good morning! We've got a new coffee supplier: We now serve local coffee from Palatinate. Impossible? Not at all!

Sure, those coffee beans have grown in India, but they've been roasted here at Annweiler, at the roasting house "Gaumen Freuden" (which literally means "culinary treat") - roasted by a coffee enthusiast who has made his passion a living. After an extensive coffee tasting, the coffee lovers in our team have unanimously voted for an especially full-bodied, aromatic but mild blend, which we are proud to be serving you now. Our blend is freshly roasted for us at low temperatures which makes our coffee highly agreeable.

All in our team have noticed that our coffee tastes even better now than before - which makes us love our job even more ;-)

Part of an interview with the roasting house "Gaumen Freuden" (in German):

"Für deine Röstungen verwendest du Trommelröster, was ich persönlich sehr gut finde. Kannst du unseren Lesern verraten, worauf es dir bei deinen Kaffeeröstungen sonst noch ankommt?"

"Generell zeichnet sich eine Trommelröstung, im Gegensatz zu einer industriellen Röstung, durch das deutlich langsamere Rösten aus. Durch diesen längeren Röstvorgang, der in der Regel zwischen 12 und 20 Minuten andauert, wird zum Beispiel Chlorogensäure abgebaut, wodurch der Röstkaffee magenfreundlicher ist. Die Kunst des Kaffeeröstens besteht generell darin, für das angestrebte Röstergebnis (helle, mittlere, dunkle Röstung) das richtige Röstprofil zu erarbeiten. Jede Rohbohne reagiert etwas anders, wenn sie in der Trommel mit Hitze in Berührung kommt.

Lutz Neumann von Gaumen Freuden, Annweiler, im Januar 2019

Hier können Sie das ganze Interview lesen.

Hier können Sie die Homepage von Gaumen Freuen anschauen.